Gamification im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Gamification ist ein wirksames Instrment für Betriebliches Gesundheitsmanagement
19 Juli 2016
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen)
Loading...

Willst du Menschen bewegen – gib ihnen etwas zum Spielen!

Das beschreibt den aktuellen Hype um das Spiel Pokémon Go sehr treffend. Unklar ist, ob sich die Spielemacher Gedanken um Gesundheitseffekte gemacht haben – aber Pokémon Go schafft etwas, an dem schon viele Gesundheitskampagnen gescheitert sind: Die meist jugendlichen Spieler bewegen sich nach draußen und legen bei der Jagd nach virtuellen Monstern jede Menge Schritte zurück.

Zitat von Frau Dr. Voermanns, Leiterin des Präventionsbereichs der Techniker Krankenkasse (TK): „Digitale Medien haben eine magische Anziehungskraft – nicht nur auf Kinder. Es geht ja längst nicht mehr darum, ob – sondern wie wir digitale Medien nutzen. Und wenn der Nachwuchs mittels „Gamification“ einen bewegten Sommer hat, ist das klasse. … wenn die Kinder ihren Sommer draußen mit der Monsterjagd verbringen, statt Zuhause passiv vor dem Bildschirm zu sitzen, sollte man das nicht schlechtreden.“

Das lesen Sie hier
Das Spiel Pokémon Go bringt Menschen in Bewegung. Betriebliche Gesundheitsprogramme können derartige Gamification-Konzepte nutzen, um die Wirksamkeit von BGM-Maßnahmen und die Motivation der Teilnehmer zu verbessern.

Gesundheitsziele sind (fast) nur mit Motivation erreichbar

Pokemon Go motiviert zu mehr BewegungKurz erklärt, worum es bei Pokémon Go geht. Spieler sehen auf Ihrem Smartphone, wo sich in Ihrer Umgebung kleine, virtuelle Monster aufhalten. Also runter von der Couch – und mit dem Handy in der Hand dorthin laufen, wo das Monster auf der Karte eingezeichnet ist. Kamera einschalten und das Monster wird in die reale Umgebung eingeblendet (AR = Augmented Reality) und kann gefangen werden.

Danach geht es in dieser Art weiter. Unterschiedliche Monster können gesammelt, trainiert, mit Zusatzfähigkeiten erweitert und in den Kampf mit anderen Monstern geschickt werden. Für die Spieler kommt dabei einiges an Bewegung zusammen.

Pokémon Go ist hierzu nur ein neues Beispiel, wie spielerische Elemente (Gamification) eingesetzt werden, um Ziele zu erreichen. Motivation und Spaß sind dabei die entscheidenden Erfolgstreiber.

Gamification ist kein neuer Trend. Auch das Posten von Lauferfolgen bei runtastic oder von Erfolgen bei Fitbit– und Polar-Schrittduellen ist schon länger bekannt und bedient sich aus der gleichen Werkzeugkiste an Motivationsideen.

Gamification-Elemente werden genutzt,
um die Teilnehmer mit Spaß für ein Ziel zu begeistern.

Dabei kommen unterschiedliche Motivations- /Gamificationinstrumente – einzeln oder in Kombination – zum Einsatz:

  • Vergabe und Sammeln von Bonuspunkten
  • Gesamtziele in viele einzelne Schritte = Levels zerlegen
  • Kleine Belohnungen = Prämien erhalten
  • Sich mit anderen messen = Challenges
  • Teams gründen und gegen andere Teams antreten

Im Ergebnis können dadurch weit mehr Menschen erreicht werden. Einer sammelt gerne (Erfolge), eine braucht den Ansporn im Team, andere motiviert die Herausforderung. Egal woher die individuelle Motivation kommt, wir können das für BGM-Programme und Aktionen rund um die betriebliche Gesundheitsförderung nutzen, um Menschen für Gesundheitsziele zu begeistern.

Warum GESUNDHEIT|BEWEGT auf Motivationsinstrumente setzt

BGM-Programme unterscheiden sich oft deutlich voneinander. Es kann dabei um die Adressierung von Zielgruppen mit gesundheitlichen Problemen, das Angebot individueller Kurse, trackingbasierte Programme oder einzelne Gesundheitstage und -aktionen gehen.

Bei GESUNDHEIT|BEWEGT haben wir uns von Anfang an die Motivation der Teilnehmer auf die Fahnen geschrieben. Betriebliche Gesundheitsförderung muss – und Gesundheit darf – Spaß machen.

  • Große Ziele zerlegen wir in viele kleine, machbare Schritte. Ist ein „Level“ geschafft, kann das nächste in Angriff genommen werden – denn nur erreichbare Ziele motivieren zum Weitermachen
  • mobiles-Lernformat-BGM-ProgrammeKompakte mobile Lernformate – unsere neuen Fit-Tipps – verbessern das eigene Gesundheitswissen und -können. Die nächsten Ziele werden dadurch einfacher und erreichbarer
  • Challenges gehören von Beginn an zu den Programmbestandteilen und sind für unterschiedliche Ziele – wie mehr Bewegung, weniger Stress, gesunde Ernährung oder einen gesunden Arbeitsplatz – verfügbar
  • Team-Aktionen helfen, Ziele gemeinsam in Angriff zu nehmen und sich sowohl durch ein bisschen positiven Gruppendruck als auch durch die gegenseitige Unterstützung zu motivieren
  • Aktionen, wie eine digitale QR-Code Schnitzeljagd, nutzen klassische Spielelemente und sind der Pokémon Go Monsterjagd gar nicht so unähnlich.
  • Mit monatlich wechselnden Schwerpunktthemen halten wir das Thema Gesundheit lebendig und lassen die Teilnehmer nicht mit isolierten Einzelmaßnahmen – wie Gesundheitskursen – alleine

Die Vorteile einer Gamification-Strategie

Sebastian Deterding, Spielforscher an der Universität Hamburg, nennt folgende vier Punkte, um ein erfolgreiches Gamification-Konzept zu entwickeln:

  • eine spannende Herausforderung,
  • Relevanz der zu erledigenden Aufgaben
  • die Freiheit, im Spiel eigene Elemente zu integrieren
  • Spaß, denn nur dadurch stellt sich auch ein Lernerfolg ein

Mit GESUNDHEIT|BEWEGT bieten wir Unternehmen und Mitarbeitern ein Programm, bei dem Spaß, Motivation und Lernen im Mittelpunkt stehen. Gesundheit ist ein spannendes Thema, doch stehen wir jeden Tag, jede Woche, jedes Jahr vor der Herausforderung diese Spannung aufrecht zu erhalten, die Ziele erreichbar zu gestalten und neue, interessante Inhalte zu präsentieren. Pokémon Go zeigt uns ganz aktuell, dass sich mit innovativen Gamification-Strategien Gesundheitsziele erreichen lassen.

Wenn Sie wissen möchten, wie ein BGM-Programm oder Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung mit Motivationsinstrumenten und Gamification-Konzepten aussehen kann, erzählen wir Ihnen gerne mehr dazu.

Kontaktieren Sie uns direkt telefonisch unter +49 89 12503 79-07
oder per E-Mail unter info@gesundheit-bewegt.com

Last, but not least

Mit Blick aufs Handy durch die Straßen…. Liebe Pokémon-Anhänger, trainiert nicht nur eure Monster, achtet auch auf eure eigene Gesundheit!

Tu-was-Teaser
Tipp 1: Bei der Arbeit am Bildschirm – das gilt genauso für Tablet oder Smartphone – sollte es immer eine kurze Pause für die Augen geben. Merkt Euch die 20/20/20-Regel. Nach 20 Minuten, kurz 20 Sekunden lang die Augen weg vom Bildschirm und einen Punkt 20 Meter weit weg fokussieren.

Tipp 2: „Handynacken“ und Rückenverspannungen vorbeugen. Dazu gibt es hier ein Youtube Video vom renommierten Kölner Sportwissenschaftler Prof. Dr. Froböse mit 5 Übungen für Verspannung

Tipp 3: Nehmt bei der Monsterjagd bitte den Straßenverkehr nicht auf die leichte Schulter. Weder Schiggy, Mauzi noch andere Monster sind einen Unfall wert.

Ergänzende Quellenangaben und Links:
Harvard Business Manager
Techniker Krankenkasse und Pokémon Go

Weitere Informationen zum Artikel
Titel
Gamification im betrieblichen Gesundheitsmanagement
Kurzbeschreibung
Gamification ist eine wirksame Strategie um Gesundheitsziele zu erreichen. GESUNDHEIT|BEWEGT setzt hierfür verschiedene Motivationsinstrumente ein.
Schlüsselwörter
Artikelkategorien
Autor

Kommentare sind geschlossen.